VERANSTALTUNGEN

Seminare: Ausbildung zum psychologischen Ersthelfer

Ausbildung zum psychologischen Ersthelfer

Termine

03.12.2021, 14:00 - 20:30 Uhr
04.12.2021, 10:00 - 17:00 Uhr
Anmeldung unter: https://dpnw.de/?veranstaltung=42580

21.01.2022, 14:00 - 20:30 Uhr
22.01.2022, 10:00 - 17:00 Uhr
Anmeldung unter: https://dpnw.de/?veranstaltung=42581

18.02.2022, 14:00 - 20:30 Uhr
19.02.2022, 10:00 - 17:00 Uhr
Anmeldung unter: https://dpnw.de/?veranstaltung=42582

Veranstaltungsort

Haus Venusberg, Haager Weg 28-30, 53127 Bonn

Beschreibung

Das Deutsche Psychotherapeuten Netzwerk (DPNW) offeriert in Zusammenarbeit mit dem Rhein-Eifel-Institut (REI) eine Fortbildung zum psychologischen Ersthelfer.

Im Standardkurs für Erste Hilfe bei psychischen Problemen lernen Teilnehmer anhand eines praktischen Aktionsplans wie sie erste Hilfe leisten können bis angemessene professionelle Hilfe eintrifft oder die Krise überwunden ist. Zu den behandelten Gesundheitsproblemen zählen beispielsweise: Depressionen, Angstzustände, Psychosen, Probleme mit Drogenkonsum, Suizidgedanken und suizidales Verhalten, nicht-suizidale Selbstverletzungen, Panikattacken, traumatische Ereignisse, schwere psychotische Zustände, schwere Auswirkungen des Konsums von Alkohol oder anderen Drogen, aggressive Verhaltensweisen.

Bei der hier angebotenen Ausbildung zum Ersthelfer für psychische Erkrankungen handelt es sich um einen 12-stündigen Kurs. Der Kurs vermittelt, wie man anderen Erwachsenen mit psychischen Problemen oder in einer psychischen Krise helfen kann. Dieser Kurs basiert auf Leitlinien, die im Konsens zwischen Menschen, die Erfahrungen mit psychischen Problemen haben, und Fachleuten entwickelt wurden.

An der Ausbildung kann jeder Erwachsene teilnehmen. Es wird empfohlen, dass man selbst nicht in einer akuten Krise steckt. Die Teilnehmer lernen dabei, welche Arten von Hilfen es gibt: Selbsthilfegruppen, psychotherapeutische Ambulanzen und Therapieplätze, aber auch wie man einen geeigneten Therapeuten findet und wie man eine Psychotherapie beantragt. Ein großer Schwerpunkt der Fortbildung wird auch auf den eigenen Schutz, die Psychohygiene gelegt, damit die Ersthelfer nicht selbst von den Schwierigkeiten der Betroffenen zu stark belastet werden.

Anlass für dieses Angebots ist die Flutkatastrophe: Damit erweitert das DPNW sein Angebot für die Fluthilfeopfer um die nützliche Erste Hilfe bei psychischen Problemen vor Ort. Die Bereitstellung von Akutbehandlungen und einer Telefonhotline für Betroffene laufen indes kontinuierlich weiter.

Das DPNW und das Rhein-Eifel-Institut (REI) möchten helfen, die Anzahl von geschulten Helfern bei psychischen Problemen zu steigern. In Australien sind es schon über 400.000 Ersthelfer, bei uns gerade einmal ein paar Hundert. Dabei leisten die psychologischen Ersthelfer sehr gute Dienste bei der Erstansprache und ebnen den Weg zu weiteren Behandlungspfaden.